Instrumente

Streichinstrumente – Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Viola da gamba

StreichinstrumenteDie Familie der Streichinstrumente besteht heute aus den allgemein verwendeten Instrumenten Violine (Geige), Viola (Bratsche), Violoncello (Cello) und Kontrabass. Liebhaber der alten Musik nutzen auch die Viola da gamba. Die Streichinstrumente bilden einen sehr wichtigen Teil des Orchesters und sind in vielen kleineren und größeren Ensembles anzutreffen. Ebenso spielen sie eine bedeutende Rolle in der Hausmusik. Um jungen Schülern das Greifen der Töne zu erleichtern, werden die Streichinstrumente auch in 1/8, 1/4, 1/2 und 3/4 Größe gebaut. Diese können je nach Körpergröße des Kindes in der Musikschule ausgeliehen werden.

Die Violine ist für den Beginn in sehr frühem Alter, ab etwa 5 bis 6 Jahren, besonderes geeignet. Auch das Spielen auf dem Violoncello sollte schon früh begonnen werden, während die Instrumente Viola und Kontrabass erst ab höherem Alter erlernt werden können.

Durch eine Beratung beim entsprechenden Fachlehrer ist es möglich, sich über die Eignung des Schülers Klarheit zu verschaffen.

Auch Erwachsene sind herzlich willkommen, ein Streichinstrument neu zu erlernen oder bereits vorhandene Fähigkeiten aufzufrischen und zu vervollkommnen.

Fachbereichsleitung: Frau Tabitha Möckel

Zum Anmeldeformular

Blockflöte

BlockflöteDie Blockflöte ist ein Instrument, das im Laufe der Zeit nichts von seiner Beliebtheit eingebüßt hat.

Eine Ausbildung beginnt in der Regel beim sechsjährigen Kind. In diesem Alter werden Grundlagen vermittelt für das Melodiebewußtsein, das rhythmische Empfinden, manuelles Geschick aber auch für Atemschulung und Tonbildung. Das Kind sammelt erste Erfahrungen beim Musizieren.

Der Unterricht setzt auf Langjährigkeit. Er umfaßt das vielseitige solistische Repertoire der Renaissance und des Barock genauso wie die unerschöpflichen Möglichkeiten des Ensemblespiels, wenn Sopranino, Tenorblockflöte und Bassblockflöte fast übergangslos hinzukommen können. Interessante Arrangements moderner Musik für die Blockflöte werden von den Blockflötisten jeden Alters gern aufgenommen. Der Blockflötenunterricht ist eine gute Vorbereitung für das Erlernen eines anderen Instrumentes.

Fachbereichsleitung: Frau Anne Glaubig

Zum Anmeldeformular

Zupfinstrumente  – Gitarre, E-Gitarre, Bassgitarre, Mandoline

ZupfinstrumenteUnter den Zupfinstrumenten ist die Gitarre das bekannteste und beliebteste. Sie ist eines der vielseitigsten Instrumente überhaupt, sei es zur volkstümlichen Begleitung von Liedern und anderen Melodieinstrumenten oder als anspruchsvolles Soloinstrument. Das Unterrichtsziel besteht darin, Rhythmus, Melodie und Akkordspiel der Schüler auszubilden. Im Fach Konzertgitarre kann man aus einer Vielzahl kleiner Instrumente für Kinder ab 6 Jahren das passende wählen. Neben der „klassischen“ akustischen Gitarre ist es auch möglich, das Spielen auf der E- oder Bassgitarre zu erlernen.

Ein weiteres, schönes, lyrisch klingendes Zupfinstrument ist die Mandoline. Auch auf diesem Instrument kann an der Musikschule Muldental unterrichtet werden.

Wie auch bei anderen Instrumenten können die Schüler beim Spielen in Ensembles oder im Orchester sowie durch die Teilnahme an Vorspielen, Konzerten und Wettbewerben ihr Können unter Beweis stellen.

Fachbereichsleitung: Herr A. Clauß

Zum Anmeldeformular

Blechblasinstrumente – Trompete, Horn, Posaune, Tenorhorn, Tuba

BlechblasinstrumenteBei diesen Instrumenten hängt der Ausbildungsbeginn wesentlich von individuellen körperlichen Entwicklung des Kindes ab. Der Einstieg wird erst nach dem Wechsel der Frontzähne empfohlen.

Für die Instrumente Trompete, Horn und Posaune kann man zur Orientierung als Anfangsalter die Zeit nach der Musikalischen Grundausbildung, also das Alter von ca. 8 – 10 Jahren, empfehlen. Eine Ausnahme bildet die Tuba. Hier wäre ein Beginn vor dem 12. Lebensjahr nicht ratsam.

Bei allen Blasinstrumenten ist es von Vorteil, eine individuelle Beratung durch die Musikschule einzuholen. Darüber hinaus sollte man deutlich machen, dass der Wunsch des Schülers, eines dieser Instrumente zu erlernen, erst im Laufe einer Probezeit von ca. einem halbem Jahr als erfolgreich angesehen werden kann.

Fachbereichsleitung: Herr R. Krause

Zum Anmeldeformular

Tasteninstrumente – Klavier, Orgel, Akkordeon, Keyboard

TasteninstrumenteDas wichtigste, man könnte es auch „Universalinstrument“ nennen, ist das Klavier. Mit über sieben Oktaven verfügt es über den größten Tonumfang. Melodie, Rhythmus und Akkorde lassen sich mit ihm gleichermaßen darstellen.

Das Klavier ist das Eigenständigste unter den Instrumenten. Es ist ein gewichtiges Soloinstrument und unentbehrlich für viele Formen des gemeinsamen Musizierens, von der Begleitung bis hin zur Kammermusik. Die klangvollste Ausprägung des Klaviers ist der Flügel.

Die Orgel bzw. Kirchenorgel, als königliches Instrument, ist eine ganze Klangwelt für sich. Wer dieses Instrument erlernen möchte, sollte, bedingt durch die hohen Anforderungen, zuvor Klavierunterricht nehmen.

Das Akkordeon ist ein sehr flexibles Instrument. Es eignet sich sowohl zum Solospiel als auch zum Spiel in kleinen Gruppen bis hin zum Akkordeonorchester. Das Akkordeon ist in vielen Modellen und Größen erhältlich. Damit wird es möglich, mit dem Erlernen des Instrumentes im sehr frühen Alter zu beginnen. Anfangs ist der Unterricht in kleinen Gruppen empfehlenswert.

Als ein Instrument unserer Zeit könnte man das Keyboard bezeichnen. Auch hier ist Gruppenunterricht zu empfehlen, da mehrere Instrumente zusammen eine Vielzahl rhythmischer und klanglicher Möglichkeiten bieten. Die anfängliche „spielerische“ Behandlung weicht sehr bald dem konzentriertem Üben. Als Bestandteil größerer elektronischer Anlagen und im Zusammenhang mit Computern eröffnen sich begabten Schülern interessante Perspektiven.

Fachbereichsleitung: Frau M. Pachmann

Zum Anmeldeformular

Holzblasinstrumente – Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Saxophon

HolzblasinstrumenteAn der Musikschule Muldental werden die Holzblasinstrumente sowohl im Anfangsunterricht, als auch in Fortsetzung oder Ergänzung anderer Instrumente (z.B. Blockflöte) unterrichtet.

Eine Ausbildung kann ab etwa 10 bis 11 Jahren begonnen werden. Der Einstieg im Kindesalter ist dabei abhängig von den jeweiligen körperlichen Voraussetzungen, oft auch vom Wechsel der Schneidezähne.

In jedem Fall wäre eine persönliche Beratung durch den Fachlehrer erforderlich.

Neben dem solistischen Profil der Ausbildung bieten die Holzblasinstrumente ideale Möglichkeiten des gemeinsamen Musizierens in Ensembles.

Dabei sei nochmals darauf hingewiesen, dass die Ensemblestunden für unsere Musikschüler kostenfrei sind.

An der Musikschule Muldental können auch entsprechende Instrumente ausgeliehen werden.

Fachbereichsleitung: Frau C. Kaschel

Zum Anmeldeformular

Schlagzeug/Percussion

SchlaginstrumenteDas Schlagzeug und sein gesamtes Instrumentarium ist in jüngster Zeit immer beliebter geworden. Im Suchen nach neuen Klang- und Ausdrucksmöglichkeiten hat sich nicht nur der Anwendungsbereich der traditionellen Schlaginstrumente merklich erweitert, sondern sich in stetem Wandel durch den Einfluss verschiedenster Musikkulturen zu einer unerschöpflichen Ausdrucksvielfalt entwickelt.

Für die meisten angehenden Schlagzeuger ist zunächst das „Schlagzeug“ aus dem Rock- und Popbereich das große Ziel und zugleich Motivationsschub. Daraus kann sich bei genügend Talent das Interesse für die ganze Palette der Perkussion – und Schlaginstrumente entwickeln. Zum Beispiel: Das Studium der kleinen Trommel als gute Grundlage für das komplette Schlagzeug sowie der Pauken und anderer Instrumente in diesem Bereich.

Bei der Auswahl eines Instruments verdient das Problem der Eignung besondere Aufmerksamkeit. Auch hier wird unterschieden zwischen Fragen der körperlichen Eignung, den altersabhängigen Faktoren und der besonderen Begabung für das Instrument.

Fachbereichsleitung: Herr Mathias Gebhardt

Zum Anmeldeformular

Kommentare sind geschlossen